Satzung

PDF_Datei: Satzung 2015 mit Unterschrift

Satzung des Dorfvereins Dobberzin e. V. (Stand 13.03.2015)  

§ 1 Name und Sitz, Gerichtsstand und Geschäftsjahr
(1) Der Verein gibt sich den Namen     Dorfverein Dobberzin e. V.Er ist unter diesem Namen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Neuruppin eingetragen.
(2) Der Sitz des Vereins ist Dobberzin. Die Geschäftsstelle ist unter der Anschrift des jeweiligen Vorstandsvorsitzenden zu erreichen.
(3) Der Gerichtsstand des Vereins ist Schwedt/Oder.
(4) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 § 2 Vereinszweck
(1) Der Dorfverein Dobberzin e.V. verfolgt ausschließlich gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein bezweckt die Pflege und Förderung des traditionellen Brauchtums, der Heimatpflege und Heimatkunde im Heimatgebiet im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich. Zweck des Vereins ist auch die Förderung von Kultur, Bildung, Erziehung und Kunst, der Jugendhilfe, der Altenhilfe und des Breitensports. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:

                   – Konzerte und Liederabende

                   – Lesungen, wie Reiseberichte und Literatur der Region,

                   – Vorträge, Bildungsveranstaltungen

                   – Förderung der Nachbarschaftshilfe

                   – Radtouren und Wanderungen

                   – sportliche Aktivitäten und Wettbewerbe

                   – Unterstützung der Kirche bei werterhaltenden Maßnahmen

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Die Mittel des Dorfvereins Dobberzin e.V. dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet  werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5) Der Dorfverein Dobberzin e.V. ist politisch und konfessionell neutral und wird nach  demokratischen und freiheitlichen Grundsätzen geleitet.

§ 3 Mitgliedschaft
 Mitglieder des Dorfvereins Dobberzin e.V. können sein:
(1) Natürliche Personen.
(2) Juristische Personen und Körperschaften können dem Verein als fördernde Mitglieder beitreten.
(3) Zur Ehrenmitgliedschaft kann jede Person ernannt werden, die sich um den Dorfverein Dobberzin e.V., insbesondere um die Traditionen und Entwicklung der Dobberziner Dorfgemeinschaft, verdient gemacht hat. 
(4) Die Ehrenmitglieder haben die Rechte der Mitglieder zu § 3 (1) und § 3 (2), nicht aber deren Pflichten und sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder
(1) Die Mitglieder des Dorfvereins Dobberzin e. V. haben das Recht auf Förderung auf kulturellem und sportlichem Gebiet nach Maßgabe vorhandener Mittel im Sinne von § 2. Sie haben das Recht auf Rat und Betreuung auf kulturellen und sportlichen Gebieten.
(2) Alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand Anträge zu unterbreiten. Sie sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
(3) Jedes Mitglied hat die Pflicht, bis 31. März des Geschäftsjahres seinen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu entrichten.

§ 5 Aufnahme, Austritt und Ausschluss
(1) Die Aufnahme in den Dorfverein Dobberzin e. V. ist schriftlich zu beantragen und wird durch den Vorstand entschieden.
(2) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, der schriftlich beim Vorstand bis zum 30. September des  Geschäftsjahres zu beantragen ist.
(3) Die Mitgliedschaft endet durch den Tod des Einzelmitgliedes.
(4) Die Mitgliedschaft endet ferner bei Auflösung der juristischen Person oder Körperschaft, sofern dies schriftlich dem Vorstand, unter Beifügung des Auflösungsprotokolls, angezeigt wird.
(5) Die Mitgliedschaft kann durch Ausschluss enden. Ausgeschlossen werden kann, wer den Zielen des Dorfvereins Dobberzin e. V. zuwider handelt, seinem Ansehen nach innen und außen in erheblichem Maße schadet oder grundlos mit seinen Beitragsverpflichtungen, nach erfolgter Mahnung, länger als ein Jahr in Verzug ist.
(6) Bei Austritt oder Ausschluss aus dem Verein kann der Verein dem Mitglied zur Verfügung gestellte Sachgegenstände zurückfordern.

§ 6 Aufnahmegebühr und Jahresbeitrag
(1) Zur Durchführung seiner Aufgaben erhebt der Dorfverein Dobberzin e. V. einen jährlich zu zahlenden Mitgliedbeitrag pro Person oder Körperschaft. Die Höhe des Beitrages regelt sich nach der Beitragsordnung.
(2) Der Jahresbeitrag ist auch dann zu zahlen, wenn ein Mitglied im laufenden Geschäftsjahr eintritt, während des Geschäftsjahres austritt oder ausgeschlossen wird.
(3) Alles weitere regelt die Beitragsordnung.

§ 7 Organe des Vereins
(1) Organe des Vereins sind: die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
(2) Die Organe des Dorfvereins Dobberzin e. V. geben sich eine Geschäftsordnung.

 § 8 Die Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Dorfvereins Dobberzin e.V. und wird mindestens einmal jährlich durchgeführt. Sie tritt aller vier Jahre zur Neuwahl desVorstandes zusammen und wird mindestens 14 Tage vorher, unter Angabe derTagesordnung, schriftlich einberufen.
(2) Weitere Mitgliederversammlungen können vom Vorstand mindestens 14 Tage vorher, unter Angabe der Tagesordnung, einberufen werden.
(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder, unter Angabe der Gründe, die Einberufung verlangt.
(4) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 30 % ihrer Mitglieder anwesend sind. Wird diese Anwesenheit nicht erreicht, dann ist die Mitgliederversammlung innerhalb von 4 Wochen zu wiederholen. Dabei ist die Beschlussfähigkeit nicht mehr von der Anzahl der anwesenden Mitglieder abhängig
(5) Die Beurkundung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgt durch die Unterschriften des Vereinsvorsitzenden und des Schriftführers.

 § 9 Aufgabe der Mitgliederversammlung
(1) Beschluss über die Grundsätze und Richtlinien der Arbeit des Vereins und seiner Organe.
(2) Beschluss über die Beitragssätze auf Vorschlag des Vereinsvorstandes.
(3) Beschluss über Satzungsänderungen auf Vorschlag des Vereinsvorstandes.
(4) Beschluss über die Mitgliedschaft in anderen Organisationen.
(5) Beschluss über den Jahres- und Kassenbericht des Vereinsvorstandes, den Prüfbericht der Kassenprüfer und über die Entlastung des Schatzmeisters und des übrigen Vorstandes.
(6) Beschluss über die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
(7) Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand.
(8) Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer (Revisoren). Sie müssen nicht dem Verein angehören, sofern eine fachliche Eignung begründet werden kann.
(9) Die Mitgliederversammlung beschließt die Geschäfts-, Beitrags-, Finanz- und Wahlordnung.

§ 10 Vereinsvorstand
(1) Der Vorstand ist das oberste Organ des Dorfvereins Dobberzin e. V. zwischen den Mitgliederversammlungen.
(2) Der Vereinsvorstand vertritt die Interessen der Vereinsmitglieder allseitig.
(3) Der Vorstand besteht mindestens aus fünf Personen.

 Folgende Funktionen sind ständig zu besetzen:

– Vorstandsvorsitzender

– Stellvertretender Vorsitzender

– Schriftführer

– Schatzmeister

– Beisitzer

(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.

 § 11 Satzungsänderung
(1) Eine Änderung oder Neufassung der Satzung kann nur auf der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

§ 12 Vermögen
(1) Alle Beiträge, Einnahmen und Mittel des Vereins werden ausschließlich zur Erreichung des Vereinszweckes verwendet.
(2) Die Verwendung der Finanzen regelt die Finanzordnung des Vereins.

 § 13 Vereinsauflösung
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den SV Grün-Weiß Dobberzin e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 14 Inkraftsetzung der Satzung
Die Satzung tritt mit der Gründungsversammlung vom 16. März 2004 und den Satzungsänderungen entsprechend den Mitgliederversammlungen vom 14. April 2010, vom 11. Februar 2012, 15.03.2014 und 13.03.2015 in Kraft.         

    Wilfried Belde                                           Wolfgang Neudeck

    Vorsitzender                                              Schriftführer

    Dorfverein Dobberzin e.V.                                   Dorfverein Dobberzin e.V.

 

 

Beitragsordnung des Dorfvereins Dobberzin e. V.

  1. Es gelten die Bestimmungen der Satzung des Dorfvereins Dobberzin e. V.
  1. Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu entrichten.

2.1 Der Jahresbeitrag beträgt pro Mitglied 12,00 €. Kinder und Jugendliche in der Ausbildung zahlen 6,00 €. Darüber hinaus können Förder- und Spendenbeiträge an den Verein gezahlt werden.

2.2 Wenn erforderlich, entscheidet die Mitgliederversammlung über Änderungen der Beitragshöhe.

2.3 Der Beitrag ist bis zum 31. März des Geschäftsjahres zu entrichten.

  1. Auftretende Zahlungsschwierigkeiten bei Mitgliedern sind dem Vorstand schriftlich anzuzeigen. Über die weitere Verfahrensweise entscheidet der Vorstand.
  1. Die Beitragszahlung hat auf das Konto IBAN: DE 60 17056060 3624021531,            Geldinstitut: Sparkasse Uckermark, unter Angabe des Mitglieds, Vor- und Zunamen sowie des Verwendungszwecks zu erfolgen, oder ist bar beim Schatzmeister oder seinem Stellvertreter zu entrichten.
  1. Bei Zahlungsrückstand erfolgt eine schriftliche Mahnung.

Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlung

  1. Die Eröffnung und die Leitung der Mitgliederversammlung erfolgen durch den Vorstandsvorsitzenden oder eines/einer Beauftragten des Vorstandes.
  1. Jedes Mitglied ist stimmberechtigt.

2.1 Der Vorstand kann beratende Teilnehmer sowie Sachverständige einladen.

2.2 Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig bei Anwesenheit von 30 % der Mitglieder.

  1. Tagesordnung und Anträge

3.1 Der Vorstand setzt die Tagesordnung fest.

3.2 Anträge von Mitgliedern zur Ergänzung oder Änderung der Tagesordnung müssen spätestens vor Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich oder mündlich eingereicht werden. Der Vorstand beschließt über ihre Zulassung.

3.3 Anwesenden Gästen kann durch den Versammlungsleiter Rederecht eingeräumt werden.

3.4 Anträge zur Geschäftsordnung können außerhalb der Reihe gestellt werden und gehen allen Anträgen vor. Sie sind durch Heben beider Hände anzuzeigen und bedürfen keiner Begründung.  Vor der Abstimmung kann ein Redner für und ein Redner gegen den Antrag gehört werden.

  1. Abstimmung und Beschlussfassung

4.1 Die Abstimmung erfolgt in der Regel durch Handzeichen.

4.2 Abstimmungen sind offen.

4.3 Auf Antrag eines stimmberechtigten Mitgliedes ist die geheime Abstimmung durchzuführen.

4.4 Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen erfordern eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

4.5 Anträge, die einmal abgestimmt wurden, können in der laufenden Mitgliederversammlung nicht ein zweites Mal zur Abstimmung gebracht werden.

  1. Wahlen

5.1 Für alle Wahlen gelten die Bestimmungen der Satzung des Dorfvereins Dobberzin e.V.

5.2 Näheres regelt die Wahlordnung des Dorfvereins Dobberzin e. V.

  1. Protokoll

6.1 Es wird von jeder Mitgliederversammlung ein Protokoll geführt.

6.2 Verantwortlich dafür ist der Schriftführer oder sein Stellvertreter.

  1. Weitere Festlegungen

7.1 Die Mitgliederversammlung ist öffentlich, sofern nichts anderes festgelegt ist. Über Anträge auf  Ausschluss der Öffentlichkeit müssen mindestens 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder befinden.

7.2 Bei einzelnen Tagesordnungspunkten kann auf Antrag eines stimmberechtigten Mitgliedes, auch während der Mitgliederversammlung, die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

7.3 Bei Zweifeln in der Auslegung der Geschäftsordnung entscheidet der Vorstand.

7.4 Ergänzende Bestimmungen finden sich in der Satzung des Dorfvereins Dobberzin e.V.

7.5 Die Geschäftsordnung kann nur mit 2/3 Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder geändert werden.

Geschäftsordnung für den Vorstand

  1. Der Vorstand ist das ausführende und höchste Organ des Dorfvereins Dobberzin e. V. zwischen den Mitgliederversammlungen. Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf oder bei Antrag mindestens zweier Vorstandsmitglieder statt.
  1. Die Einberufung von Vorstandssitzungen erfolgt durch den Vorstandsvorsitzenden, schriftlich und unter Einhaltung einer Ladungsfrist von mindestens einer Woche. In dringenden Fällen kann die Einberufung unter Angabe der Dringlichkeit auch telefonisch und unter Verzicht einer Ladungsfrist vorgenommen werden.
  1. Der schriftlichen Einberufung soll die vom Vorstandsvorsitzenden erstellte Tagesordnung beigefügt werden. Durch Beschluss des Vorstandes kann die Tagesordnung zu Beginn der Sitzung verändert werden.
  1. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Mitglieder des Vorstandes, darunter der Vorstandsvorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende anwesend sind. Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Abstimmungen im Vorstand erfolgen offen durch Handzeichen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorstandsvorsitzenden (doppelt).
  1. Die Sitzungen des Vorstandes werden durch den Vorstandsvorsitzenden oder den  stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Der Sitzungsleiter kann für einzelne Tagesordnungspunkte die Versammlungsleitung auf ein anderes Vorstandsmitglied übertragen. Änderungen der Versammlungsleitung werden durch die einfache Mehrheit beschlossen.
  1. Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich. Vereinsmitglieder können an den    Vorstandssitzungen teilnehmen. Auf Einladung des Vorstandsvorsitzenden können an der Sitzung bei Bedarf Mitglieder anderer Institutionen, Vereine oder dessen Ausschüsse beratend teilnehmen.
  1. Auf Beschluss des Vorstandes können Ausschüsse gebildet werden, die Entscheidungen des Vorstandes vorbereiten. Vorstandsmitglieder können, mit Einwilligung des gesamten Vorstandes, unter Beibehaltung ihrer Verantwortung für ihren Geschäftsbereich, Dritte mit der Erledigung bestimmter Aufgaben beauftragen. Das zuständige Vorstandsmitglied übernimmt für die beauftragten Personen die notwendigen Kontroll- und Überwachungsaufgaben.
  1. Über die in der Sitzung gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, dass vom    Vorstandsvorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Das Protokoll wird jedem Vorstandsmitglied ausgehändigt. Über die Weitergabe von Protokollen an Dritte entscheidet der Vorstandsvorsitzende. Bei der nachfolgenden Vorstandssitzung wird über das Protokoll abgestimmt.
  1. Soweit der Vorstandsvorsitzende rechtlich oder tatsächlich an der Wahrnehmung der vorstehenden  Aufgaben verhindert ist, wird er durch den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten.

Wahlordnung der Mitgliederversammlung

  1. Für alle Wahlen gelten die Bestimmungen der Satzung des Dorfvereins.
  1. Alle Mitglieder sind wahlberechtigt.
  1. Jedes Mitglied kann so viele Kandidaten aufstellen, wie Vorstandsmitglieder gewählt werden.
  1. Die Vorschläge werden vor Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich eingereicht, in der Regel 14 Tage zuvor.

4.1 Alle Vorschläge kommen auf eine gemeinsame Abstimmungsliste.

4.2 Anfragen an die Kandidaten sind möglich.

  1. Auf Antrag eines Mitgliedes ist eine geheime Wahl durchzuführen. Die Stimmenauszählung erfolgt öffentlich.
  1. Über die Kandidaten auf der Abstimmungsliste wird bei einer offenen Wahl nacheinander und einzeln abgestimmt.
  1. Kandidaten mit den meisten Stimmen kommen, gemäß Punkt 3, in den neuen Vorstand.
  1. In der konstituierenden Sitzung des neuen Vorstandes am gleichen Tag, legt der Vorstand die Funktion fest und gibt sie anschließend bekannt.
  1. Beim Wahlvorgang ist darauf zu achten, dass jedes Mitglied nur so viele „Ja” Stimmen abgibt, wie Vorstandsmitglieder gewählt werden.
  1. Wird bei geheimer Wahl ein Stimmzettel nicht ordnungsgemäß ausgefüllt, so ist dieser  ungültig. Jedoch muss dies nicht zu einer Neuwahl führen. Die Wahl kann angefochten werden, wenn begründete Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Wahlganges bestehen. Ein entsprechender Antrag ist sofort zu stellen.
  1. Der Vorstand muss vor dem Wahlgang eine Wahlkommission berufen, welche aus möglichst  unabhängigen Personen bestehen sollte.
  2. Über jede Wahl ist ein Protokoll zu führen, dass vom Wahlleiter und der Wahlkommission zu unterzeichnen ist.

Finanzordnung des Dorfvereins Dobberzin e. V.

  1. Für die Finanzordnung gelten die Bestimmungen der Satzung des Dorfvereins Dobberzin e. V. Es wird ein jährlicher Finanzplan erstellt und vom Vorstand bestätigt.
  1. Der Verein führt ein Konto. Für Kontozahlungen sind jeweils zwei Unterschriften erforderlich.
  1. Verfügungsberechtigt sind der Vorstandsvorsitzende/Stellvertreter und der Schatzmeister/Stellvertreter bis zu einer Summe von 500,00 €. Für höhere Beträge hat der Vorstand seine Zustimmung zu geben.
  1. Das Geschäftsjahr ist gleichzusetzen mit dem Kalenderjahr.
  1. Die Abrechnung in Höhe der Zuwendung hat grundsätzlich in Orignialbelegen zu erfolgen. Kopien sind nicht zulässig.
  1. Rechnungen und Überweisungen sind termingerecht zu Gunsten des Vereins zu begleichen.
  1. Der Vorstandsvorsitzende/Stellvertreter hat diese bei Eingang durch seine Unterschrift  als „sachlich richtig” zu genehmigen.
  1. Werden durch Mitglieder Gelder verauslagt, kann eine Rückzahlung nur erfolgen, wenn eine Genehmigung durch den Schatzmeister vorhanden war und die Ausgaben entsprechend belegt werden können. Vorfinanzierungen haben bis spätestens 4 Wochen nach Abschluss der Maßnahmen beim Schatzmeister vorzuliegen.
  1. Sämtliche Ein- und Ausgaben sind quittungsmäßig zu belegen.

9.1 Barabhebungen vom Konto sind durch den Vorstandsvorsitzenden/Stellvertreter gegenzuzeichnen.

9.2 Dazu ist ein Kassenbuch entsprechend den gängigen Vorschriften zu führen.

  1. Neben dem Konto kann eine Handkasse geführt werden.

10.1 Der Bestand der Handkasse darf 150,00 € nicht überschreiten.

10.2 Der Überschuss ist bis zum nächsten Banktag dem Konto zuzuführen.

  1. Beitragszahlungen haben jährlich bis zum 31. März zu erfolgen.
  1. Die Beantragung von Zuschüssen und Projektgeldern für den Verein hat durch den  Vorstand zu erfolgen.
  1. Der Schatzmeister kontrolliert die Auslastung der Mittel und ist verantwortlich für die  pünktliche Abrechnung.
  1. Der Schatzmeister hat jährlich einen Kassenbericht vorzulegen.
  1. Die Revision der Buchführung für das jeweils beendete Kalenderjahr hat vor der      Mitgliederversammlung zu erfolgen. Revision oder Kontrollen können jederzeit durchgeführt werden.