Frauentreff

Der Dobberziner Frauentreff

Im Jahr 2003 kam es bei einer Heizölbestellung der Familien Martina Rudick, Hannelore Büttner und Christine Belde zu einem folgenschweren Gespräch: „In Dobberzin ist nichts los. Man müsste mal wieder einen Frauentreff organisieren, so wie früher beim DFD“. Und damit war der Grundstein für den „Dobberziner Frauentreff“ gelegt. Noch vor Jahresende, im September, kamen sich zum ersten Treff im Versammlungsraum des Fußballvereins „Grün-Weiß“ 30 Dobberziner Frauen. Besonders erfreulich war die Teilnahme der „Neusiedler aus der Bungalowsiedlung“ und der „Häuslebauer am Gutshof“. Jeder stellte sich kurz vor und der Frauentreff war fertig. Ein Treffen einmal im Monat, am ersten Mittwoch, mit Sommer- und Winterpause ist in Ordnung, gesagt – getan.

Zu diesem Zeitpunkt begannen auch die Vorbereitungen für die Dobberziner 750-Jahrfeier und hier war die erste Bewährungsprobe für den Frauentreff. Mit viel Begeisterung wurden Wimpelketten über Wimpelketten genäht. Ganz Dobberzin war zum Fest bewimpelt.

So kam wieder Leben ins Dorf und so ist es auch noch heute. Auf unserem monatlichen Plan stehen Aktivitäten wie beispielsweise Spielabende, Radwanderungen, Busfahrten, Bastelabende, Gymnastik, Ernährungsinfos oder auch nur mal „quatschen“. Für alle Dobberziner Feste werden Kuchen gebacken und der Verkauf von Speisen und Getränken durchgeführt. Auch beim Reinigen des Spielplatzes, des Festplatzes und der Kirche ist der Frauentreff dabei.

Der Frauentreff ist eine Interessengemeinschaft unter dem Dach des Dorfvereins Dobberzin e. V.